Hotels

HotelDie Algarve bietet mit ihrem milden, mediterranen Klima, ihrer einzigartigen Küste, dem reizvollen Hinterland und seiner ganzjährig üppigen Vegetation eine landschaftliche und optische Vielfalt an Eindrücken, die den aussergewöhnlichen Reiz dieser Region bestimmen und zum beliebten Urlaubsziel gemacht haben.

Die Hotels an der Algarve befinden sich fast ausnahmslos alle an der Südalgarve. Von kleinen – etwas abseits vom üblichen “Touristenrummel” gelegenen – exclusiven Hotels bis zu grossen Strandhotels in den Touristikzentren kann ein Praktikum in den unterschiedlichsten Hotel – Arbeitsbereichen und Abteilungen absolviert werden. So bieten sich Praktikumsmöglichkeiten in den Bereichen Restaurant, Küche, Bar, Rezeption, Kinder- und Erwachsenenanimation und im Wellnessbereich an. Die berufsspezifische Praktikumserfahrung wird in den meisten Hotels mittels der Learning by-doing-Methode vermittelt.

Frequentiert werden die Hotels zum grössten Teil von deutsch- und englischsprachigen Gästen, so dass im direkten Kontakt zum Kunden auch keine portugiesischen Sprachkentnisse unbedingt erforderlich sind, portugiesische Gäste sind in den Hotels eher seltener anzutreffen. Dagegen setzen sich die Hotelangestellten überwiegend aus portugiesischen Mitarbeitern zusammen, was viele Möglichkeiten zum Kennenlernen der portugieschen Mentalität, der Kultur und auch den landschaftlichen Reizen unterschiedlicher Gegenden der Algarve eröffnet. Das die portugiesischen Mitarbeiter fast alle Englisch sprechen sollte jedoch niemand davon abhalten, sich während des Aufenthaltes in Portugal auch ein wenig mit der Landessprache anzufreunden.

Du solltest als Voraussetzungen ein freundliches Auftreten, ein gepflegtes Äusseres, die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, Einsatzfreude, Flexibilität und gute Englischkenntnisse mitbringen. I.d.R. wird an 5- 6 Tagen in der Woche bei 40 Wochenstunden gearbeitet.Die Hotels bieten freie Unterkunft auf dem Hotelgelände oder in einem nahegelegenen Apartment, freie Verpflegung sowie ein in der Höhe unterschiedliches Taschengeld und Trinkgeldbeteiligung an.

©Arco Largo