Praktikum 2010…in H1 Hotel in Albufeira

Da ich nach dem Abitur ins Ausland gehen wollte, entschied ich mich ein 3-monatiges Praktikum im Hotelbereich an der Algarve zu machen.
Anfang August ging es dann endlich los! Am Flughafen wurde ich freundlich von Karin empfangen und sie zeigte mir gleich alle wichtigen Sachen, sodass ich schon etwas vertraut mit dem Hotel und der Umgebung wurde.

Meine Arbeitsstelle sollte im Restaurant sein, doch da an der Rezeption eine andere Stelle frei wurde, hatte ich Glück und konnte schon nach ein paar Tagen dorthin wechseln. Meine netten Kollegen haben mir alles gut erklärt und mich schnell eingelernt. Einziges Problem: Ich sprach kein Portugiesisch! Also beschloss ich einen Sprachkurs zu machen und da ich schon Spanisch konnte und eine tolle Lehrerin hatte, fiel es mir sehr leicht innerhalb der kurzen Zeit die Sprache zu lernen. Die Arbeit an der Rezeption war abwechslungsreich und hat mir sehr viel Spaß gemacht, da haben mir auch die ab und zu angefallenen Überstunden nichts ausgemacht. Besonders die deutschen Hotelgäste haben sich immer gefreut, dass eine Deutsche an der Rezeption war, aber auch der Kontakt zu den internationalen Hotelgästen war eine tolle Erfahrung und ich konnte endlich meine Sprachkenntnisse anwenden. Zu meinen Aufgaben an der Rezeption gehörte vor allem der Check-In und Check-Out, die Rechnungserstellung, der Verkauf von Ausflügen und die Beratung und Information der Gäste.

Unterkunft und Verpflegung wurden vom Hotel gestellt und so hatte ich kaum Ausgaben. Die Unterkunft war ein kleines Apartment, nur wenige Gehminuten von Hotel und Strand entfernt. Dort habe ich gemeinsam mit einigen anderen deutschen Praktikantinnen gewohnt, mit denen ich auch schnell in Kontakt kam. Mehrere Mädels auf engem Raum erwies sich zwar ab und zu als etwas anstrengend, aber wir haben auch viel gemeinsam unternommen und es war toll in einem fremden Land so schnell Anschluss zu finden. Durch meine neu erlernten Portugiesisch-Kenntnisse bin ich auch gut mit Einheimischen, Portugiesen und Brasilianer, in Kontakt gekommen und konnte die Sprache gleich anwenden.

Am besten waren natürlich die 2 freien Tage und der Feierabend. Es gibt viele Möglichkeiten in Albufeira und der ganzen Algarve etwas zu unternehmen und so habe ich viele Ausflüge gemacht, war am Strand, einkaufen, in der belebten Altstadt oder abends oft mit den andern in einer der zahlreichen Bars.
Die Betreuung und Unterstützung durch Arco Largo war sehr gut.  Und auch wenn mal jemand krank war oder bei sonstigen Problemchen war Karin immer zur Stelle und hat uns weitergeholfen. Leider gingen die 3 Monate viel zu schnell vorbei, doch umso mehr freue ich mich diesen Sommer nach Albufeira zurückzukehren um weitere 3 Monate in einem anderen Hotel zu arbeiten.

Durch Arco Largo habe ich viele tolle Erfahrungen sammeln können, die mich sowohl bei meiner Studienwahl, als auch persönlich sehr weitergebracht haben. Nicht nur, dass ich jetzt Portugiesisch spreche, auch die Freundschaften, die dort entstanden sind und die Arbeitserfahrung im Hotel möchte ich nicht mehr missen und bin sehr froh, mich für dieses Praktikum entschieden zu haben. Natürlich hängt es von jedem Praktikanten selbst ab, was er aus dem Auslandsaufenthalt macht, doch ich kann dieses Praktikum nur jedem weiterempfehlen!

Miriam Haller Kontakt bitte ueber Arco Largo erfragen

©Arco Largo