Praktikum 2012-2013

Hallo liebe Leserin, Hallo lieber Leser!

Ich bin Henning und mittlerweile 23 Jahre alt. Ich habe eine ganz besonders schöne und lehrreiche Zeit in Portugal verbracht und werde Dir ein wenig davon berichten.

Da ich in Deutschland sehr liebe portugiesische Freunde habe und auch schon Urlaub im Norden von Portugal gemacht habe, wollte ich unbedingt für einen längeren Zeitraum nach Portugal gehen. Von den portugiesischen Leuten, dem Lebensgefühl, dem guten Essen, der Musik, der Natur und natürlich von dem Klima war ich sehr begeistert.  Am Anfang habe ich einen 6 Monatsvertrag bekommen, welcher auf 10 Monate verlängert wurde.

Am 17.10.2012, drei Monate nachdem ich meine Ausbildung abgeschlossen hatte, ging es dann endlich los. Am Flughafen wurde ich freundlich von Karin empfangen und sie zeigte mir gleich alle wichtigen Sachen und Ansprechpartner, so dass ich schon etwas vertraut mit dem Hotel und der Umgebung wurde.

Ich hatte mich als Animateur beworben. Jedoch habe ich erst einmal im Restaurant begonnen zu arbeiten, da erst ab April eine Stelle in der Animation frei wurde. Allerdings bin ich während der gesamten Zeit im Restaurant geblieben, weil mir die Tätigkeiten und die Arbeitszeiten sehr gut gefallen haben, was ich vorher selbst nie gedacht hätte.

Albufeira ist ein kleines Städtchen für Feierbiester 😉 Jedes Jahr besuchen ungefähr 5 Millionen Touristen das ehemalige Fischerdorf. Vor allem im Sommer gibt es jeden Tag unzählige Bars, in denen richtig abgefeiert werden kann. Es gibt aber auch schöne Ecken, besonders die Altstadt hat den besonderen portugiesischen Flair erhalten. Zudem gibt es viele Möglichkeiten, um die Freizeit zu vertreiben. Fußballplätze, Fitnessstudios, Skaterbahnen, Bars, Cafés, Paintball, Shoppen sind einige Beispiele. Der Strand „praia dos alemães“ übersetzt Strand der Deutschen,  ist nur 5-10 Minuten vom Praktikumshotel entfernt, an dem Aktivitäten wie Parasailing, Banana-Boat und Jetski angeboten werden.

Bevor ich in Portugal angekommen bin, war mein Hauptziel die Sprache zu erlernen, sowie das Land noch besser kennen zu lernen.

Mein erstes Ziel, die Sprache zu erlernen bin ich angegangen, indem ich schon vorher Portugiesisch gelernt habe, auch um mich schon mental auf mein Abenteuer einzustimmen. Die Sprache ähnelt natürlich dem Spanischen, ist aber auf keinen Fall die gleiche oder fast die gleiche Sprache. Es ist an der Algarve nicht einfach die Sprache zu lernen, weil (fast) jeder Englisch und manche sogar Deutsch sprechen. Außerdem kannst Du Dich auch ohne Portugiesischkenntnisse ohne Probleme zurechtfinden. Wenn Du die Sprache aber unbedingt lernen willst, ist es natürlich möglich. Auch ohne Sprachtalent. Dann musst Du aber auch etwas dafür tun. Damit meine ich: sich 15-30 Minuten am Tag Zeit nehmen und Vokabeln lernen, auf die portugiesischen Leute zugehen, Kontakte knüpfen und einfach Fragen stellen. Das Wichtigste ist, dass Du keine Angst vor Fehlern oder Zurückweisungen hast. Die Portugiesen sind schon begeistert, wenn Du nur ein paar Worte sprechen kannst und feiern Dich regelrecht dafür. Es ist ihnen egal ob Du die Grammatik nicht beherrscht oder ob Du die Worte nicht richtig aussprichst. Sie sind begeistert darüber, das ein DEUTSCHER Portugiesisch lernen will, da für viele Portugiesen Deutschland die Insel der Glückseligkeit ist.

Also es liegt an Dir selbst, ob Du die Sprache lernen willst oder nicht. Ich habe es ohne Sprachtalent und ohne Sprachkurs geschafft. Wobei ich einen Sprachkurs trotzdem empfehlen würde. Mein Vorteil war natürlich, dass ich sehr begeisterungsfähig bin, mich für alles interessiert habe, Fernsehen geguckt und die Zeitung angeschaut habe. Auch wenn ich am Anfang fast nichts verstanden habe. Außerdem habe ich nach 5 Monaten einen portugiesischen Arbeitskollegen als Bettnachbar auf meinem Zimmer empfangen. Das war mein Riesenglück, denn mit ihm habe ich mich sehr gut angefreundet und er hat sehr viel Geduld bewiesen, um mich beim Portugiesischlernen zu unterstützen.

Mein zweites Ziel, das Land besser kennen zu lernen, wurde mir durch meine Offenheit natürlich einfacher gemacht. Die Portugiesen sind selbst von ihren Traditionen begeistert und erklären Dir gerne Vieles. Außerdem haben sich Urlauber ein Auto gemietet und mich gefragt, ob ich sie bei einer Rundtour begleiten möchte. Das war natürlich sehr glücklich für mich, weil ich dadurch ein bisschen Geld gespart habe.

Es gibt zudem viele Angebote, um andere Orte und Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Ich habe diese Angebote nicht wahrgenommen, da ich mit Freunden viele Orte besucht habe und somit Geld sparen konnte. Wenn Du diese Angebote wahrnehmen möchtest, hat Karin ein paar gute Tipps wie Du kostengünstiger teilnehmen kannst. Ich habe fast alle Orte an der Algarve schon gesehen, und auch im Alentejo war ich unterwegs. Im Alentejo war ich z.B. an den Orten Vila Nova da Milfontes und Zambujeira. Hier gibt es wunderschöne Küstenlandschaft und im Landesinneren gibt es viele Dörfer, wo die Zeit stehen geblieben ist. Es war einfach ein unbeschreibliches schönes Erlebnis.

Meine Vermittlerin und Mentorin Karin war immer hilfsbereit, hat mich und die anderen Praktikanten sehr gut unterstützt. Karin hat uns regelmäßig besucht und sich dabei sehr viel Zeit genommen, um uns zu beraten. Ob es um die Arbeit im Hotel, unsere Apartments oder unser Wohlbefinden ging. Wir waren immer in guten Händen. Dafür bin ich sehr dankbar:-)

Auch bedanken möchte ich mich bei meinem Zimmerkollegen Tiago und bei den anderen deutschen Praktikantinnen Anna und Natalie. Zu viert haben wir soviel erlebt und gelacht. Ihr habt mir die Zeit definitiv versüßt;-)

Eine viel gestellte Frage möchte ich gerne im Voraus beantworten. Wie wasche ich meine Wäsche ohne Waschmaschine und Trockner? Du kannst ganz fleißig sein und deine Wäsche mit der Hand waschen. Das ist nur ein bisschen blöd, weil du wahrscheinlich nicht alleine im Apartment wohnst und das Trocknen der Wäsche kann dann etwas kompliziert sein. Außerdem wird deine Wäsche nicht so sauber, wie Mama das zuhause macht. Jetzt kommt mein Vorschlag: Es gibt in Albufeira ganz viele Wäschereien. Einige sind sehr teuer, da gehen dann die Touristen hin. Denn die haben das Geld im Urlaub ganz locker sitzen und außerdem kennen sie sich in der Gegend auch nicht aus. Aber es gibt eine Wäscherei, die etwas versteckt ist und die ist der Hammer. Die wäscht,trocknet und bügelt Dir einen Riesen Korb voll Wäsche für 7,50€! Du musst die Wäsche nur hinbringen und abholen. Karin wird euch bestimmt verraten, wo ihr diese findet.

Wenn Du noch weitere Fragen, melde Dich einfach bei Karin. Sie gibt Dir dann meine Kontaktdaten und Du kannst mich alles fragen was Dir auf der Seele brennt.

Herzliche Grüße,

Henning

©Arco Largo