Praktikum Beach Resort Albufeira 2015-2016

Ich wurde durch eine Anzeige im Internet auf die Organisation Arcolago aufmerksam gemacht. Dabei handelt es sich um die Vermittlung deutscher Praktikanten in verschiedene Hotelbetriebe an der Algarve. Nach der Bewerbung erfolgt die erste Zusage durch Karin Pohlke, welche anschließend ein passendes Hotel für die Praktikanten aufsucht. Sie vermittelte mich an das Hotelresort in Albufeira und handelte zwischen dem Hotel und mir den Praktikumsvertrag aus. Auch vor Ort ist Karin Pohlkes Hilfe als Service mitinbegriffen.

      Das Beach Resort gehört zu einer Hotellerie-Gruppe. Hierbei  handelt es sich um ein Hotel mit drei Sternen in Albufeira, Portugal. Es liegt also direct in dem Tourismus-Gebiet der Algarve. Seine Lage vor Ort kennzeichnet sich speziell durch die direkte Lage am Atlantik aus und gibt somit die Möglichkeit das Meer und den Strand zu genießen. Der Bereich, in welchem das Hotel sich befindet wird Praia dos Aveiros genannt. Das Stadtzentrum von Albufeira ist circa zehn Minuten zu Fuß entfernt. Die Hotelanlage besitzt viele Stufen und es handelt sich um einen Gebäudekomplex, der aus vier Gebäudeteilen besteht- Block A, B, C und D. Insgesamt hat das  Beach Resort 287 Zimmer und in Block A befinden sich fünf Stockwerke. Damit zählt das Hotel als Resort.

Die Hotelanlage besitzt viele Treppen, die die verschiedenen Bereiche miteinander verbindet.

Zur Freizeitgestaltung gibt es verschiedene Angebote an Animationen, wie Wassergymnastik, Strandspaziergänge, sowie ein traditionell portugiesisches Abendprogramm, als auch international orientierte Unterhaltungspunkte. Zur freien Zeitgestaltung kann man vor Ort Minigolf, Tischtennis und Tennis spielen. Andere Möglichkeiten werden durch das Hallenbad, den Außenpoolbereich und das Bogenschießen geboten.

Obwohl ich mich nur für die Rezeption beworben hatte, wurde ich vor Ort ebenfalls als Servicekraft im Restaurant eingeteilt, weil es dort an Personal mangelte. Dies gab mir die Möglichkeit, Einblick in zwei vollkommen unterschiedliche Bereiche des Hotels zu bekommen. Mein Arbeitsplan bestand aus zwei Tagen an der Rezeption, drei Tagen im Restaurant und zwei freien Tagen. Als Praktikant ist es üblich acht Stunden täglich zu arbeiten.

An der Rezeption hatte ich sehr unterschiedliche Schichten. Manchmal arbeitete ich hier von 08:00 bis 14:30 mit einer halben Stunde Pause zwischendurch. Dann hatte ich wieder eine Pause und musste erneut von 18:00 bis 20:30 arbeiten. Oder meine Schicht war durchgehend von 15:30 bis 24 Uhr, mit einer Stunde Pause zwischendurch. Somit wurde mir ein sehr abwechslungsreicher Schicht- und Arbeitsplan geboten, da die Aufgaben zu verschiedenen Zeiten sehr variieren konnten. Meine Aufgaben bestanden in der Beratung und Betreuung internationaler Gäste. Weiter war ich für den Check-in und Check-out der Gäste verantwortlich. Außerdem durfte ich Reservierungen annehmen und bearbeiten und wurde dadurch in das Reservierungssystem ,,New Hotel” eingeführt. Die Rezeption half den Gästen ebenfalls bei Fragen zu möglichen Freizeitbeschäftigungen, wozu ebenfalls die Beratung und Vermittlung von Tagesausflügen und Mietautos zählte. Ich lernte ebenfalls in höflicher und aufmerksamer Weise, Reklamationen entgegennehmen, zu bearbeiten und Lösungen aufzeigen. Beispielsweise wurden technische Probleme von den Rezeptionisten notiert und weitergegeben. Durch die strukturierte Arbeitsweise an einer Rezeption bekam ich die Möglichkeit verschiedene Abrechnungssysteme kennenzulernen und führte ebenfalls Geldwechsel durch. Zuletzt zählte der Telefondienst zu meinen Aufgaben.

Im Restaurant hatte ich eine regelmäßige Schicht. Ich sollte immer von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr beim Frühstück aushelfen und anschließend von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr beim Abendessen. Das Restaurant bietet seinen Gästen ein umfangreiches Buffet, welches für die All-Inclusive und Half-Board-Gäste mitinbegriffen ist. Die restlichen Gäste können dieses Angebot gegen Bezahlung nutzen. Die Frühstückszeit war von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr. Anschließend wurde der Saal für das Abendessen vorbereitet und gesäubert, wo ich ebenfalls in die Regeln des richtigen Eindeckens eingeführt wurde. Abends bestand die Aufgabe der Servicekräfte des Restaurants in der Getränkeempfehlung und der Bestell- und Bestandsaufnahme. Auch hier konnte ich verschiedener Abrechnungssysteme kennenlernen und lernte die Durchführung dessen.  Durch meine Arbeit im Restaurant wurde mir ein umfangreicher Kundenkontakt zu Gästen unterschiedlicher Nationalitäten geboten.

Ich bewerte mein Praktikum als äußerst nützlich, denn dadurch konnte ich meine Fremdsprachenkenntnisse maßgeblich verbessern und besaß außerdem die Möglichkeit Portugiesisch zu lernen. Dies liegt mir aufgrund meiner Passion für Fremdsprachen besonders am Herzen und ich bin froh, dass ich diese Chance bekommen habe. Außerdem konnte mir das Praktikum weiterhelfen mich beruflich zu orientieren, da ich noch unschlüssig bin, was meine berufliche Wahl betrifft. Durch meine Arbeit im Hotel konnte ich die Tourismus- und Hotelbranche näher kennenlernen und würde dies als späteren Beruf nicht ausschließen, da mir der direkte Umgang mit den Gästen sehr gut gefallen hat. Weiter durfte ich durch meine Arbeit an Rezeption und Restaurant zwei vollkommen verschiedene Bereiche kennenlernen und bekam Einblick in die komplexe Funktionsweise eines Hotelbetriebs. Die vielseitigen Aufgabenbereiche waren stets interessant und der strukturierte Arbeitsplan im Restaurant verbesserte mein Zeitmanagement. Die erforderte Flexibilität an der Rezeption half mir hingegen bei meinen organisatorischen Fähigkeiten weiter. Außerdem konnte ich mich durch den direkten Umgang mit den Gästen und deren Verhalten persönlich weiterbilden und einen eigenen Standpunkt finden. Damit bin ich überzeugt, dass das Praktikum im Beach Resort sowohl in meinen sprachlichen, sozialen als auch beruflichen Kompetenzen weitergebracht hat. Ich durfte tolle und neue Erfahrungen sammeln und besaß die Möglichkeit verschiedene Menschen kennenzulernen.

Rebecca

 

 

©Arco Largo