Praktikum 2005 in …. H7 – Hotel in Carvoeiro

miriam-1 Mein Ziel war es die Arbeit im Hotel kennen zu lernen, meine wenigen Portugiesischkenntnisse zu verbessern und ein anderes Land bzw. eine andere Kultur kennen zu lernen. Mit diesen Aspekten im Kopf suchte ich im Internet und stieß auf die Praktikumsargentur Arco Largo, die mir Anfang August ein fast 4 monatiges Praktikum, in einem kleineren in Portugal, vermittelte.

Ich hatte keine grossen Erwartungen, als ich von Uwe Franke am Flughafen abgeholt wurde. Er klärte mich bereits etwas über die Arbeit und das Leben in Portugal auf, während wir in den Abend hinein fuhren. Im Hotel wurde ich nett begrüßt und regelte mit Arco Lago die Formalitäten. Nach einem Abendessen wurde ich auf das Zimmer geführt, was sicher nicht den grössten Lebensstandart vertritt, aber wo ich mich gleich heimisch fühlte.

Am nächsten Morgen begann meine Arbeit. Im Hotel gibt es Schichtsysteme und während meines Praktikums sollte ich alle Bereiche kennen lernen. So arbeitete ich zu Anfang sowohl zum Teil in der Morgenschicht, aber auch zum Teil in der Abendschicht. Hauptsächlich wurde ich in der Bar und im Restaurantbereich eingesetzt. Alle meine Mitarbeiter waren nett und hatten viel Geduld mir alles zu zeigen. In diesem Fall hatte ich Glück, dass es sich um ein kleines Hotel handelt.

Anfänglich hatte ich Schwierigkeiten. Ich war noch in der Hochsaison gekommen und hatte vorher noch nie in einem solchen Bereich gearbeitet. Aber ich war nie allein und lernte mit der Situation umzugehen. Auch meine Sprachprobleme, die ich am Anfang hatte, lösten sich mit der Zeit, und aus Kollegen wurden Freunde. Es blieb nicht viel Freizeit, denn wenn andere Urlaub machen, bleibt im Hotel genug Arbeit übrig. Trotzdem nutzte ich die freie Zeit und lernte auch so Land und Leute kennen.

Auch war mir die Betreuung von Arco Largo während meines gesamten Aufenthalts sicher. Uwe Franke kümmerte sich um die Probleme, von denen es bei mir nicht all zu viele gab. Aber auch so hatten wir einige Treffen, um über die Arbeit und das Leben in Portugal zu sprechen.

Ich fühlte mich gut aufgehoben und die Heimreise fiel mir schwer.

Dieses ist nur ein kleiner Überblick über meine Zeit. Bei Fragen könnt ihr euch aber bei mir melden:

Kassandra2001de@yahoo.de