Praktikum 2007 in…H1 Hotel in Albufeira

sonnenuntergangMeine Freundin Johanna und ich wollten gerne zusammen ein Praktikum im Ausland machen. Zufälliger Weise fanden wir dann die Stellenausschreiben von Arco Largo beim Jobcenter. Dort schickten wir im März 2007 unsere Bewerbungsunterlagen hin. Im Mai bekamen wir dann endlich unsere Zusage, dass wir beide ein Praktikum im Adriana Beach Club in Albufeira absolvieren dürfen.

In der Zeit zwischen März und Juni wurden wir aber regelmäßig von Uwe informiert, wo genau jetzt unsere Unterlagen sind und was als nächstes passieren sollte. So hatten wir gleich von Anfang an ein sehr gutes Gefühl, uns über Arco Largo beworben zu haben.

Als wir dann unsere Zusage endlich bekommen haben, ging alles sehr schnell! Wir buchten einen Flug nach Faro und bekamen von Uwe weitere Anweisungen. Dann ging es endlich los!
Nach ca. 3 Stunden Flug kamen wir endlich in Faro an. Dort wartete Uwe auch schon auf uns und fuhr uns zu unserer künftigen Arbeitsstelle .

Dort wurden wir auch gleich von vielen netten Mitarbeitern begrüßt und wir machten uns mit der Hotelanlage vertraut. Leider gab es ein paar Schwierigkeiten, unser Zimmer betreffend. Es war noch nicht ganz fertig und so kamen wir kurzfristig für die erste Nacht zu anderen Praktikantinnen. Am nächsten Tag bekamen wir dann aber auch endlich eine eigene Wohnung.

Unsere Kollegen waren alle wirklich sehr nett und halfen uns immer, wenn es denn Schwierigkeiten gab. Ein paar Sprachprobleme gab es auch. Diese sollten aber kein Hindernis sein. Mit Händen, Füßen und Englisch konnten wir uns sehr gut verständigen! Nach ein paar Wochen begann dann aber trotzdem unser Sprachkurs. Eine Bekannte von Uwe, Dagmar, brachte uns mit sehr viel Spaß Portugiesisch bei. Zwei Mal wöchentlich für ca. zwei Stunden trafen wir uns alle in einem Café. Dort konnten wir das Gelernte auch gleich anwenden! Wir versteiften uns nicht auf grammatikalische Regeln, sondern lernten genau das, was wir für die Arbeit, den Umgang mit den Gästen und für unsere Freizeit brauchten.

Es machte wirklich sehr viel Spaß, so eine neue Sprache zu lernen!

natascha.bieg@web.de