Praktikum 2010 in…H8 Hotel bei Lagos

Hallo zusammen,

ich bin 43 Jahre alt, bin italienischer Staatsbürger, befinde mich jedoch seit meinem zweitem Lebensjahr in Köln.
Seit circa drei Jahren hat Portugal mein Interesse gewecket. Übers Internet habe ich nette Menschen aus Portugal kennengelernt, die mir ihre Kultur näherbrachten und durch die ich meine bescheidenen Portugiesischkenntnisse gewinnen konnte.

Ab da an informierte ich mich näher über Portugal, dessen Kultur, sowie deren Traditionen.

Vor über einem Jahr entschloss ich mich aus meiner Leidenschaft, dem Sport und gesundheitlichem Wohlergehen, meinen Beruf zu machen.
Somit begann ich mit einer staatlich annerkannten Ausbildung zum Wellnesstrainer. Wobei ich jedoch auch fest entschlossen war das dazugehörige Praktikum in Portugal zu machen.
Während der Ausbildung recherchierte ich sehr intensive im Internet und schrieb mehrere Hotels sowie Wellnessanlagen in Portugal an, jedoch ohne Erfolg.

Irgendwann stieß ich auf diesem Portugalforum und laß einen Kommentar von Herrn Uwe Franke, welcher ja seit Jahren Praktikumstellen in Portugal vermittelt.
Ich kontaktierte ihn sofort auf dessen Homepage “Arcolargo“, wo ich schon nach kürzester Zeit auch eine Antwort erhielt.
Kurz darauf erfolgte ein Telefonat mit Hernn Franke der sich sehr freundlich meiner Anfrage annahm.
Es gab jedoch mehrere Hindernisse meinerseits: Zum ersten, suchte ich einen Praktikumsplatz welcher nicht viel mehr als 150 Arbeitsstunden beinhalten sollte (so wie es die Ausbildung vorsah), Zum zweiten: ich konnte nicht länger als einen Monat in Portugal bleiben, und drittens: ich bin/war wohl mit meinen 43 Jahren der älteste Praktikant bisher den Arcolargo bis dato vermittelte. Außerdem war nicht gerade Saisonzeit.
Trotz all dieser Anforderungen nahm sich Herr Franke meines Problems an und eingagierte sich sehr für mich.
Im Jannuar flog ich für ein einwöchigen Urlaub nach Lissabon um mal das Land meiner Träume zumindest schon mal selbst live erleben zu können. Ich ließ es mir natürlich nicht nehmen Hernn Franke persönlich in der Algarve zu besuchen. Somit trafen wir uns und sprachen über alles Möglich. Hauptthema war natürlich Portugal. Ich stellte Fragen über Fragen, welcher er mir auch sehr freundlich beantwortete. Bei dieser Gelegenheit zeigte er mir noch die örtlichen Naturschönheiten wie die Praja, das idillische Ferragudo und erklärte mir die dortigen Gepflogenheiten der Menschen.
Ich hörte sehr gespannt zu. Immerhin hatte er den selben Traum 20 Jahre zuvor gehabt nach Portugal zu ziehen und es auch realisiert.

Im März nach einigen Telefonaten, erhielt ich dann schließlich von Hernn Franke die Nachricht dass ein Luxushotel in Lagos an einen Praktikanten interessiert wäre. Somit erfolgte ein Telefonat mit dem Hotel, welche mir viele Fragen stellten auf sehr nette Art, worauf ich einen Tag später die Zustimmung bekam.
Am 24 März flog ich somit von Köln nach Lissabon. Von dort aus dann mit dem Bus nach Portimao, wo mich Herr Franke abholte und mich zum Hotel brachte.  Dort wurde mir freundlich mein Zimmer gezeigt, man bat mich noch etwas zu essen, und am nächsten Tag ging es dann mit dem Praktikum los.

Die Praktikumszeit habe ich als sehr angenehm empfunden. Die Kollegen sowie die Leitung selbst waren alle sehr freundlich und zuvorkommend. Zimmer und Verpflegung waren für mich komplett umsonst.
Meine Wäsche wurde in der Wäscherei des Hotels gewaschen.
Kollegen waren alle sehr nett, und ich bekam alles erklärt was man nur erklären konnte für diese Berufssparte.
Also im Ganzen hat es meine Erwartungen weit übertroffen.
Nun ja, und der Praktikumsplatz selbst war unglaublich. Mit direktem Blik auf dem Ozean (siehe Fotos unten).
Ich genoss es richtig dort zu arbeiten.
Während dem ganzen Praktikum fragte Herr Franke sehr oft nach, sei es telefonisch sowie durch Besuchens der Praktikumstelle, wie alles läuft. Sei es mich wie auch den Vorgesetzten.

In meiner Freizeit ging ich zu den verschiedenen Stränden vor Ort, oder besuchte Lagos und andere Ortschaften. Oder trainierte einfach am Strand. An den wenigen stürmischen Regentagen chattete ich mit meinen Kindern über Skype. Internet war schließlich gratis für mich dort

Am 23 April ging es dann von Lissabon aus zurück nach Köln. 4 Tage zuvor verließ ich etwas traurig das Hotel da ich meine Stunden schon abgearbeitet hatte.
Ich schlief in dieser Zeit bei Freunden in der Nähe der portugiesischen Hauptstadt. Jedoch in der Ungewissheit ob mein Flug auch ging, da ja zu dieser Zeit Probleme auftraten wegen der Vulkangeschichte.
Ich vertrieb mir aber die Zeit nochmal Lissabon und Umgebung zu erkunden und mich mit Freunden zu treffen
Am 23 nahm ich schließlich meinen Flug nach Köln, mit 9 KG Übergewicht im Gepäck, welches man mir aber durchgingen ließ. Ja, ich hatte doppeltes Glück. Flug war kein Problem mehr, und die Dame am Schalter grinste mich an mit den Worten “9 Kilo, ich mach mal ne Ausnahme”

Diese Portugalefahrung war eine Wucht. Seit dieser Erfahrung weiss ich definitiv das Portugal das Land ist wo ich leben und arbeiten möchte und auch werde!

Diese Erfahrung würde ich jederzeit wieder machen wollen.

Bis dahin schreibe ich fleißig weiter Bewerbungen und übe weiter durch meine portugiesichen Kontakte meine Sprachkenntnisse.
Zudem möchte ich hier zwei Seiten empfehlen die mir sehr viel geholfen haben was die Sprache angeht. Zum einen ist es www.livemocha.com, eine Interntcomunity wo es um das Lernen von Sprachen geht. Meiner Meinung schlägt diese Seite jedes Sprachprogramm, da man Übungen machen kann die dann andere Mitglieder der Seite für einen korrigieren und Tipps geben was Aussprache und Grammatik angeht.

Zum anderen kann man sich einen kompletten Sprachkurs in MP3-Form runterladen bei book2 Audio Trainer – Learn 40 Languages Online for Free – English Spanish French Chinese German Italian Russian Dutch Portuguese …
Was besonders auf Reisen sehr nützlich ist.

So, ich hoffe euch nicht all zu sehr gelangweilt zu haben mit meinem Bericht

Saudades de Portugal,

Salva

salvatoretunno@yahoo.it