Praktikum 2008 in…H1 Hotel in Albufeira

HotelanlageMeine Freundin Sabrina und ich haben im Frühjahr beschlossen für drei Monate ins Ausland zu gehen. Über die Arbeitsagentur bekamen wir die Telefonnummer der Zentralen Auslandsvermittlung, die uns an Arco Largo weiterleiteten. Wir setzten uns also mit Uwe in Kontakt und schickten unsere Bewerbungen los. Nach ein paar Wochen hatten wir auch schon ein Praktikumsplatz in einem Hotel in Albufeira.

Bei unserer Ankunft wurden wir sehr nett empfangen, jedoch bekamen wir bei dem Anblick unserer ersten Unterkunft einen riesigen Schock (Tiefgaragenzimmer). Mit Uwe zusammen konnten wir dieses Problem allerdings sehr schnell lösen und zogen in eine schöne Wohnung, die wir uns mit vier anderen Mädels teilten. Da sich alle sehr gut verstanden, hatten wir eine Menge Spaß.

Sabrina arbeitete im Restaurant und ich im Kids Club. Sabrina fand die Arbeit im Restaurant zwar anstrengend, hatte aber dafür sehr viel Spaß mit ihren Arbeitskollegen. Mir gefiel die Arbeit als Kinderanimateurin sehr gut und auch ich verstand mich mit allen.

Das Beste der Woche waren natürlich trotzdem die zwei freien Tage, die weitesgehend alle Praktikantinnen zusammen hatten. An diesen Tagen wurde mittags oft ein Großeinkauf mit Uwe gemacht. Anschließend wurde meist gegrillt und danach ging es zum Strand. Abends wurde natürlich ausgiebig gefeiert.

Alles in Allem hatten wir eine wirklich gute Zeit, in der wir von Uwe tatkräftig unterstützt wurden (Er wurde in unserer Wg auch als “Papa Uwe” betitelt). Die Arbeitskollegen und die anderen Praktikantinnen sind uns sehr ans Herz gewachsen, sodass gute Freundschaften entstanden sind.
Wir würden das Praktikum jederzeit widerholen.

Zum Schluss ein großes Obrigado an Uwe für die gute Betreuung!

Sarah und Sabrina
schnitte1989@web.de

Praktikum 2006 in…H1 Hotel in Albufeira

heidi1 Im Juni 2006 schloss ich meine Schulausbildung mit dem Abitur ab. Da ich noch nicht sicher wusste, was ich nach der Schule machen soll, entschied ich mich für ein Auslandspraktikum. Ich informierte mich im BIZ und im Internet. Dann fand ich die Internetseite www.arcolargo.pt. Ich nahm sofort Kontakt mit Karin auf und konnte dann auch schon Mitte Juli mein Praktikum in einem Hotel in Albufeira antreten. Zu Beginn der Reise wusste ich noch nicht so recht, was mich erwarten würde. Ich wurde am Flughafen von Karin abgeholt und zum Hotel gebracht, in welchem ich dann die nächsten Monate arbeitete. Schon auf der Fahrt erklärte sie mir freundlich das Wichtigste und beantwortete alle meine Fragen. Die Hotel-Crew empfing mich sehr herzlich und ich bekam ein Zimmer in einem Apartment des Hotels mit weiteren deutschen Praktikantinnen zugewiesen. So war es auch nicht schwer Anschluss und neue Freunde zu finden. Gleich am nächsten Tag trat ich dann meinen ersten Arbeitstag im Hotel an. Ich war zuständig für die tägliche Sport- und Kinderanimation. Meine Kollegen zeigten mir alles und schon nach kurzer Zeit war ich eingearbeitet und durfte die einzelnen Programme selbständig organisieren und durchführen. Bei den abendlichen Shows übernahm ich dann auch die mehrsprachigen Ansagen und machte mit den Kindern die Minidisco.

Nach einiger Zeit wurde ich auch im Restaurantempfang des Hotels eingesetzt. Dort wies ich den Gästen Tische zu und war für diverse Fragen und Wünsche der Gäste zuständig. Es war auch meine Aufgabe individuelle Rechnungen zusammenzustellen und abzukassieren.

Die freien Tage dort kann man sehr vielfältig gestalten. Ich ging an den Strand, machte diverse Ausflüge, wie zum Beispiel nach Lissabon und Sevilla, oder ging in die Stadt zum Shoppen oder ins Internet. Strandbesuche konnte ich auch während meinen Pausen machen, da das Hotel eine einwandfreie Lage hat und man nur 2 Minuten an den Strand braucht. Auch in die Altstadt oder zur Partymeile braucht man zu Fuss nur 15 Minuten.

Da ich während des Praktikums einen von Karin organisierten Portugiesisch Sprachkurs absolvierte, konnte ich mich mit den portugiesischen Kollegen und Gästen gut verständigen und so meine neuen Sprachkenntnisse erweitern. Auch meine Englisch- und Französischkenntnisse konnte ich in Kontakt mit dem Personal und den Gästen wunderbar anwenden und verbessern.

Karin war während des Praktikums immer für mich da und kümmerte sich mit Rat und Tat um mich. Vielen Dank noch mal, Karin!!!

Nach dem Praktikum machte ich noch mit einer anderen Praktikantin eine kleine Rundreise durch Portugal, um dieses wunderschöne Land noch besser kennenzulernen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich sehr froh bin mich für dieses Praktikum entschieden zu haben. Am Ende des Praktikums fiel es mir sehr schwer von dort Abschied zu nehmen, weshalb ich auch verlängerte. Ich habe viele neue Freunde gefunden und mich beruflich und persönlich weiterentwickelt. Durch diese Erfahrung habe mich nun auch entschieden etwas mit Sprachen oder Tourismus zu studieren. Auch heute erinnere ich mich noch gerne und oft an diesen erlebnisvollen Auslandsaufenthalt zurück! Ich kann jedem nur empfehlen so etwas zu machen!!!

heidi.steiner@gmx.com